Hope in uncertain times

Für alle sind die momentanen Tage, Wochen unglaublich Kraeftezehrend…mehr mental, psychiologisch, als pszchisch, wenn auch ganz zu schweigen der Sport oder das Pilates einfach zu kurz kommen,Zeit für mich selber existiert gerade nicht mehr. Es fühlt sich zum ersten Mal in unserem Leben wirklich an, als hätten wir keine andere Wahl, wir sind alle auf demselben Weg, in dem Fall fühlt es sich eher an, wie eine Autobahn, sechsspurig in die eine Richtung und sechs in die andere Richtung. Die eine rechts, ist voll, unendlich voll, aber schleichend langsam – die linke Seite dagegen leer, ganz vereinzelt sieht man Jemand vorbeirauschen…versuche von Menschen, die aus dem Krankenhaus fliehen, versuchen in Ibiza einzureisen…Ich weiss es nicht, wohin es führt…Furcht habe ich keine, ich denke auch gerade nicht einen Tag weiter und beschäftige mich nur mit dem Tag der morgens beginnt – was soll ich tun…ist das, das Gefühl Hoffnung? Irgendwie verlasse ich mich ja darauf, auf Jemanden, dass alles wieder „gut“ wird. Dennoch bin ich leer – irgendwie disconnected…aber doch wiederum so zufrieden…Ist das Hoffnung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.